, ,

Wer wird Fußball Weltmeister 2014? – Wie die Recommendation Engine die Fußball WM vorhersagt

Auch wir in der prudsys haben unter Kollegen eine WM-Tipprunde eröffnet. Da nicht nur Ruhm und Ehre sondern auch einige Preise winken, hat manche von uns nun der Ehrgeiz gepackt und so kamen wir auf den Gedanken: Wie würde unsere Recommendation Engine die WM in Echtzeit prognostizieren?! (also während der WM, nur unter Verwendung gegenwärtiger Spieler- und Spielergebnis-Daten)

Und so funktioniert‘s: Als Optimierungskriterium gelten Gesamtsiege der Mannschaften, gemessen an Einzeltoren der Spieler. Die Recommendation Engine lernt mittels standardisierter Reinforcement Learning Verfahren, die auch für die Berechnung von Kaufwahrscheinlichkeiten bei Produkten verwendet werden. Das System basiert auf Belohnung durch Erfolg – im Fußball natürlich Torschüsse  (im Onlineshop Artikel in den Warenkorb gelegt) und Gesamtsieg (Artikel wurden alle gekauft).

Das Schaubild verdeutlicht die Aktionen im Detail: Praktisch empfiehlt die RDE nach jedem Ballwechsel, welcher Spieler als nächstes angespielt werden sollte und wie hoch die Wahrscheinlichkeit des Abschlusses (Torschuss) ist. Wenn ein Spieler trifft, wird dieser in seiner Relevanz für ein eventuell nächstes Anspiel aufgewichtet. Trifft er aber nicht (Fehlpass oder gehaltener Ball), wird er „negativ belohnt“ (bestraft), also nicht mehr angespielt. Zusätzlich werden die Spieler auch noch unterschiedlich gewertet: Ein Abwehrspieler, der ein Tor schießt, wird stärker aufgewertet als ein Stürmer.

Zur statistischen Masse: Im Schnitt kann man von rund 700 – 900 Interaktionen im Spiel der deutschen Nationalmannschaft ausgehen. Top-Spieler wie Philipp Lahm, Mats Hummels oder Bastian Schweinsteiger kommen nicht selten auf 100 Ballkontakte pro Spiel. Andere Mannschaften mit eher langen Pässen kommen hierbei auf weniger Ballkontakte in Summe. Das bietet in jedem Fall genügend statistische Masse um ein Echtzeit Modell aufzubauen. Das Ergebnis ergibt sich aus allen zustande kommenden Ballkontakten, auch der der Gegner, und ermöglicht so eine komplette WM-Vorhersage in Echtzeit.

Wie auch immer die Prognose aussieht, wir wünschen der deutschen Nationalmannschaft viel Erfolg, denn letztlich entscheidet die Leistung auf dem Feld und nicht Quote oder Prognose.

Weiterführende Beiträge:

Zum Wesen des machinellen Lernens

Recommendation Engine inside: Erfolgsfaktor Verhaltensdaten

1 Antwort

Ihr Kommentar

Sie haben weitere Anmerkungen zu diesem Thema?
Wir freuen uns auf eine spannende Diskussion.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *