Personalisierung von Katalogen und Paketbeilegern mit individuellen Recommendations steigert Bestellquoten

Otto sagt Tschüss zum Printkatalog. Ab 2019 wird es keinen Hauptkatalog in Papierform mehr geben. Auf rund 740 Seiten bildete der Omnichannel-Händler den Großteil seines Sortiments ab. Das Unternehmen begründete die Entscheidung: die Mehrheit der Kunden nutzt mittlerweile digitale Angebote wie Onlineshop oder App.

Das Argument ist einleuchtend. Ein weiterer wichtiger Grund: Die Relevanz des Katalogs. Der einzelne Empfänger interessiert sich nur für einen Bruchteil der Produktsammlung im Hauptkatalog. Dem gegenüber stehen personalisierte Angebote und ein besserer Produktüberblick in der digitalen Welt. Individuelle Empfehlungen, die die persönlichen Interessen in Echtzeit berücksichtigen, bieten für Kunden einen unschlagbaren Service und machen das Shoppen einfacher.

Der umfangreiche Gesamtkatalog mit identischem Inhalt für alle Empfänger ist mittlerweile beim Großteil der B2C-Händler obsolet. Viele Kunden mögen allerdings das haptische Erlebnis, ein Printprodukt in den Händen zu halten. Um diese auch weiterhin durch Printprodukte emotional zu erreichen, drucken viele Händler seit Jahren erfolgreich personalisierte Kataloge, Paket-Beileger oder Self-Mailer. Wenige Seiten, dafür mit relevanten Inhalten, die die Interessen jedes einzelnen Kunden berücksichtigen, sind ein wichtiger Baustein für eine erfolgreiche Kundenansprache.

Warum setzen Händler auf Printpersonalisierung?

  • Bestellquote steigern: 1:1 -Angebote, abgestimmt auf die Interessen jedes einzelnen Kunden, steigern nachweislich Bestellquote und Umsatz.
  • Zeit sparen durch Automatisierung: Sind die Prozesse inkl. Verknüpfung von Online-Daten und Printdruck sowie die technische Umsetzung einmal gesetzt, spart dies manuellen Aufwand.
  • Mehr Kunden erreichen: Über personalisierte Printerzeugnisse erreichen Sie auch die Personen, die weniger online-affin sind und durch das Raster Ihrer Online-Kampagnen fallen.

Wie Klingel und Schäfer Shop erfolgreich Printprodukte personalisieren

Unternehmen wie baby-walz, Klingel oder Schäfer-Shop setzen seit Jahren auf personalisierte Printerzeugnisse.

Klingel realisiert Paketbeilagen, die individuelle Artikelempfehlungen enthalten und erzielte damit eine Bestellquotensteigerung von 25 %. Die Empfehlungen werden durch die KI-basierte Personalisierungslösung prudsys Realtime Decisioning Engine (prudsys RDE) aus dem aktuellen Kauf- und Klickverhalten des Kunden im Onlineshop generiert. Mehr dazu im Beitrag der marketing BÖRSE.

Auch der B2B-Händler SSI Schäfer Shop kurbelt mit individuellen Printkatalogen sein Geschäft an. Im Vergleich zu manuell ausgewählten Produktempfehlungen steigerte das Unternehmen seinen Umsatz durch den Einsatz der prudsys RDE um bis zu 8 %. Zudem erhöhte der Büro- und Möbellieferant seine Bestellquote im Top-Kundensegment um 15,2 %. Der 16-seitige Katalog-Selfmailer wurde in über 100.000 Varianten mit fast 5.000 unterschiedlichen Produkten gedruckt. Zur Erfolgsgeschichte von SSI Schäfer Shop gehts hier.

Printpersonalisierung für Paketbeileger in Echtzeit – wie funktioniert’s?

Aus dem Surf- und Kaufverhalten der Kunden im Onlineshop generiert die prudsys RDE automatisch relevante Inhalte, beispielsweise für Paket-Beilagen. Höchste Empfehlungsqualität wird dabei durch selbstlernende Algorithmen gewährleistet, die das Kundenverhalten in Echtzeit analysieren und unmittelbar auf Änderungen reagieren.

In Online-Kanälen wie Shop, Newsletter oder App spielt die Personalisierungssoftware Empfehlungen in Echtzeit aus. Für Printerzeugnisse werden die Produktbilder und Texte über entsprechende Schnittstellen aktuell und automatisiert für den Druckprozess übergeben. Der zeitgerechte Druck parallel zur Kommissionierung des jeweiligen Paketes ist der letzte Schritt für die erfolgreiche Abwicklung der individuellen Paketbeilagen.

Sie möchten Printpersonalisierung in Ihrem Unternehmen gewinnbringend einsetzen? Vereinbaren Sie Ihren Termin auf der DMEXCO am 12. und 13. September mit uns.

Am prudsys Stand E010 in Halle 7 auf der DMEXCO erwarten Sie zudem weitere Anwendungsfälle für intelligente Personalisierung und Dynamic Pricing:

  • Realisieren Sie ein personalisiertes Kundenerlebnis über alle Kanäle
  • Reduzieren Sie Abschriften für Saisonartikel
  • Erhöhen Sie die Conversion Rate Ihrer Newsletter durch eine intelligente Zielgruppen-Segmentierung
  • Steigern Sie mit personalisierten Coupons den Kundenwert
  • Wandeln Sie potentielle Warenkorbabbrecher in zufriedene Käufer