Wie intelligentes Pricing Artikelpreise im Printkatalog optimiert

Intelligentes Pricing erleichtert Händlern das Preis-Management ihres Sortiments enorm. Eine intelligente Pricing-Lösung schafft es, hunderttausende Produkt-Preise unter ständigen Markt-Schwankungen und sehr vielen Einflussfaktoren automatisiert und auf die Ziele des Händlers hin anzupassen. Viele Händler im E-Commerce, wie 11teamsports, aber auch verstärkt stationäre Händler, setzen auf eine automatisierte Preissetzung basierend auf den Berechnungen intelligenter Pricing-Algorithmen.

Papier ist geduldig – funktioniert Dynamic Pricing auch für Printprodukte?

Eine Frage, die unsere Kolleginnen und Kollegen in Gesprächen zum Thema Dynamic Pricing öfter gestellt bekommen:

„Dynamic Pricing eignet sich doch vornehmlich für Onlineshops und stationäre Geschäfte mit Electronic Shelf Labels, wo die Preise entsprechend „schnell“ nach den Vorstellungen des Händlers sichtbar verändert werden. Wir arbeiten vornehmlich mit Katalogen, die monatlich oder einmal im Quartal erscheinen. Macht denn der Einsatz einer Pricing-Lösung dafür Sinn?“

Unsere Antwort:

„Ja, auch Händler mit Katalog profitieren von intelligentem Pricing. Ein Katalog hat eine gewisse Laufzeit. In der Zeit, in der die Preise des Katalogs gelten, sammelt die prudsys Pricing-Lösung Daten zur Nachfrage und anderer Preisbildungsfaktoren. Darauf basierend berechnet die KI-Lösung die Preise für den nächsten Katalog. So passt der Händler seine Preise für den neuen Katalog entsprechend der aktuellen Preis-Entwicklungen an. Während der Gültigkeit des Katalogs bleiben die Preise in allen Kanälen fest und werden erst wieder mit dem Druck des nächsten Katalogs angepasst.

Wie berechnet die Pricing-Lösung Katalogpreise?

Die Pricing-Software prudsys Realtime Decisioing Engine (kurz: prudsys RDE) agiert bei der Berechnung der Preise nach den Zielen des Händlers. Ist es beispielsweise Ihr primäres Ziel, Umsatz und Ertrag zu steigern oder liegt Ihr Fokus eher darauf, Abschriften zu optimieren? Oder möchten Sie mehrere Ziele umsetzen, abhängig vom jeweiligen Produkt? Mit Hilfe der Pricing-Software können Sie die entsprechende Pricing-Strategie und damit die zugrunde liegenden Pricing-Algorithmen auswählen. Die Algorithmen beziehen alle denkbaren Einflussfaktoren in die Preisberechnung ein. Sie legen diese fest, z.B. Lagerbestand, Einkaufspreise, Marketing-Aktionen, Saisonverlauf, Wettbewerber oder die aktuelle Nachfrage. Sie bestimmen außerdem, in welcher Preis-Range der Algorithmus agiert.

Das gilt auch für die Preise im Printkatalog: Die Pricing-Lösung kann zu jeder Zeit den aktuell „besten Preis“ auf Grundlage festgelegter Einflussfaktoren bestimmen. Diese dynamisch berechneten Artikelpreise werden dann kurz vor Druck des nächsten Kataloges aus dem System exportiert.
Ein Tipp: Wer in einem sehr schnelllebigen Marktumfeld tätig ist und Kataloge im Verkauf nutzt, kann über diese Variante nachdenken: Statt den Preis zum jeweiligen Produkt abzubilden drucken Sie einen QR-Code neben dem Artikel ab, der zur entsprechenden Produktdetailseite im Onlineshop führt. So erfährt der Kunde den aktuellen Produktpreis. Bei der Preisbestimmung im Onlineshop entscheidet der Händler selbst, wie oft der Artikelpreis, auf Grundlage der Echtzeitberechnungen der Pricing-Software, angepasst wird.

Dynamic Pricing in Katalogen – Die Vorteile für Händler

• Sie erreichen den besten Preis Ihrer Produkte beim Druck des Katalogs: Alle relevanten Preisbedingungen können einbezogen werden.
• Dem Category Management bleibt durch die automatische Preisberechnung mehr Zeit für strategische Preismanagement-Aufgaben
• Sie können die Kauffrequenz steigern, z.B. durch intelligentes Couponing als Katalog-Beileger
• Sie optimieren durch die von der Pricing-Lösung berechneten Preise Umsatz und Ertrag
• Sie vermeiden durch die ideale Preissetzung Abschriften und optimieren den Lagerbestand
• Die Pricing-Software kann auch kanalübergreifend den idealen Preis für Ihre anderen Kanäle bestimmen