,

Fünf Trends für Ihr E-Mail-Marketing 2017

E-Mail-Marketing

Die E-Mail ist bereits seit Jahrzehnten ein beliebtes Medium zur effizienten und zielgenauen Kundenansprache. 2017 ist das Thema E-Mail-Marketing noch lange kein alter Hut. Vielmehr entwickeln sich Newsletter & Co. stets weiter und bleiben somit am Puls der Zeit. Was sorgt in diesem Jahr für starke Öffnungsraten und jede Menge Klicks? In diesem Blog-Beitrag stelle ich Ihnen die aktuellen Trends im E-Mail-Marketing vor und gebe praktische Tipps zur Umsetzung.

1. Mobile First

Egal ob Smartphone oder Tablet – die mobile Internetnutzung ist heute Standard. Die Optimierung der Newsletter für mobile Endgeräte ist 2017 Pflicht für alle Marketer. Setzen Sie auf Responsive Design für eine fehlerfreie Darstellung. Das Layout sollte einspaltig angelegt werden. Nutzen Sie gut leserliche Schriften in ausreichender Größe, prägnante Texte sowie Daumen-freundliche Links und Buttons als Call-to-Action. Bilder sollten sich möglichst schnell laden lassen, aber dennoch hochauflösend angelegt werden. Achten Sie außerdem auf eine flexible Breite der Bilder für die optimale Anpassung an jeden Bildschirm. Doch es geht nicht nur um die Optik. Auch strategisch müssen Sie die veränderten Rahmenbedingungen berücksichtigen. Zum Beispiel für den Versandzeitpunkt. Sie sollten beachten, dass mobile Nutzer jederzeit online sind. Die optimale Versandzeit für die eigene Zielgruppe Ihrer Mailings ermitteln Sie am besten durch ausgiebiges Testen.

2. Modernes Design

Das Design Ihres Newsletters sollte sich, genau wie Ihre Web-Präsenz, regelmäßigen Updates unterziehen. Wer in den letzten Jahren mit ein und demselben Template unterwegs war, dem sei dieser Tipp für 2017 besonders ans Herz gelegt. Die aktuellen Trend-Newsletter bestechen durch ein flaches Design und Übersichtlichkeit mit viel weißem Raum. Weniger ist mehr. Beste Voraussetzungen für ein Mailing, das sowohl auf dem Desktop als auch auf mobilen Endgeräten beim Empfänger punktet. Bilder sind nach wie vor wichtiger Bestandteil eines erfolgreichen Newsletters. Hier dürfen Sie in die Vollen gehen. Animierte Grafiken liegen derzeit schwer im Trend und sorgen für maximale Aufmerksamkeit beim Leser.

3. Echtzeit-Personalisierung

Newsletter nach dem Gießkannen-Prinzip haben 2017 ausgedient. Wer bei seinen Empfängern punkten will, sollte auf aktuelle und relevante Angebote setzten – Stichwort „Hyper-Personalisierung“. Eine Personalisierungssoftware wie die prudsys Realtime Decisioning Engine (kurz: prudsys RDE) berechnet Inhalte wie Produktempfehlungen oder Rabatt-Coupons beim Öffnen Ihrer Newsletter in Echtzeit. So entfällt eine aufwendige Segmentierung und eine höchstmögliche Aktualität für den einzelnen Empfänger ist sichergestellt. Die Berechnung der Inhalte erfolgt durch die Auswertung historischer Transaktionsdaten (frühere Klicks, Käufe etc.) und durch Echtzeit-Lernen. Die Personalisierung im Newsletter ist dabei für jede Art von Inhalt vorstellbar und bietet Raum für Kreativität.

4. Interaktive Inhalte

Mit interaktiven Inhalten bieten Sie Ihren Empfängern mehr als eine Zusammenstellung von Informationen und Angeboten. Diese E-Mails sind beispielsweise wie eine Website aufgebaut und erzielen eine Conversion ohne eine angeknüpfte Landing Page. Newsletter werden mit Menüs oder anderen Navigationselementen, Karussellen, vorausgefüllten Formularen sowie Bildergalerien angereichert, die zur Interaktion anregen. Sogar die Einbindung von Warenkorb-Elementen mit Bestell-Funktion ist möglich. Dadurch können Onlineshop-Betreiber Umsätze direkt aus dem Newsletter heraus generieren. Der Empfänger ist nur einen einzigen Klick vom Kauf entfernt. Die große Herausforderung für Marketer stellt die technische Umsetzung dar. Leider ist diese noch nicht für sämtliche Mail-Clients erprobt und es sollte eine Fallback-Variante bereitgestellt werden. Wenn die Umsetzung gelingt, eröffnen sich spannende, neue Einsatzmöglichkeiten.

5. Integrierte Systeme

Die Customer Journey von heute vereint Online- und Offline-Welt. Für eine erfolgreiche Kommunikation mit dem Kunden muss eine Vielzahl von Touchpoints berücksichtigt werden. Dafür stehen Marketern zahlreiche Tools und Systeme zur Verfügung. E-Mail-Marketing ist kein Alleinunterhalter, sondern entfaltet sein Potential in der Kombination mit anderen Instrumenten. Damit dieses Zusammenspiel funktioniert und eine ganzheitliche Sicht auf den Kunden gewährleistet ist, sollten einzelne Marketing-Tools mit Hilfe von Schnittstellen verknüpft werden. Auf diese Weise stehen Ihnen alle nützlichen Daten über Ihre Kunden und bisherige Marketingmaßnahmen systemübergreifend zur Verfügung und Sie können diese gezielt einsetzen.

 

Weiterführende Beiträge:

Aktualität ist Trumpf: Was bei der Echtzeit-Personalisierung im Newsletter zu beachten ist
5 Tipps für unwiderstehliche Newsletter
prudsys Webinar: Unwiderstehliche Newsletter für Ihre Kunden

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *