,

Die drei Säulen der dynamischen Preisgestaltung

prudsys, prudsys RDE, Omnichannel, Handel, E-Commerce, Echtzeit, Personalisierung, Dynamic Pricing, dynamische Preisoptimierung

Die Digitalisierung schreitet mit großen Schritten voran. Dynamische Preisgestaltung (Dynamic Pricing) gilt als wichtiger Aspekt jeder Digitalisierungsstrategie im Handel, hebt sie doch massive Rohertragspotenziale für Online- und stationäre Händler. Dennoch gibt es noch immer Berührungsängste, da die Gestaltung von Preisen für die meisten Unternehmen ein sensibles Thema darstellt. Um diesen zu begegnen, ist es hilfreich, die Funktionsweise von Dynamic Pricing zu verstehen.

Grundsätzlich gilt bei Dynamic Pricing wie für alle anderen Digitalisierungsthemen: nicht zu handeln, ist fahrlässig, denn die Mitbewerber schlafen nicht. Dynamische Preisgestaltung ist einzustufen als Disruptive Technology, mit massiven Vorteilen für diejenigen Unternehmen, die die Technologie nutzen und mit geschäftsgefährdenden Nachteilen für die Unternehmen, die dies nicht tun. Was im Onlinehandel bereits in wenigen Jahren zur Standard-Technologie wurde, hält nun auch Einzug in den stationären Handel. Dabei helfen Electronic Shelf Labels (ESL). Diese sind aber nicht unbedingt notwendige Voraussetzung, um Erfolge mit Dynamic Pricing zu realisieren.

Die prudsys AG beschäftigt sich bereits seit 2008 mit dem Thema Dynamic Pricing. Durch den Einsatz des Moduls prudsys RDE | Pricing der prudsys Realtime Decisioning Engine (kurz: prudsys RDE) werden tausende Produktpreise vollautomatisiert an das Kundenverhalten sowie sich ständig ändernde Markt- und Unternehmenssituationen angepasst. Im Schnitt realisieren wir mit unseren Kunden eine jährliche Rohertragssteigerung von 6 bis 8 Prozent; in einzelnen Kategorien sogar bis zu 15 Prozent. Dabei ist das Ziel von dynamischer Preisgestaltung durchaus variabel. Neben Rohertragsabschöpfung können auch andere Zielstellungen verfolgt werden, beispielsweise Umsatzsteigerung, Absatzsteigerung, Kundenfrequenzerhöhung oder Bestandsoptimierung.
 

Bei prudsys unterscheiden wir drei unabhängige Säulen der dynamischen Preisgestaltung:

1. Automatisiertes Pricing

prudsys Algorithmen berechnen anhand von Preiselastizitäten den optimalen Verkaufspreis bezogen auf eine vordefinierte Zielfunktion und setzen diesen Preis automatisch in allen Vertriebskanälen um. Ein Exception-Management informiert den Category-Manager über Ausreißer, die er persönlich freigeben bzw. anpassen kann, z.B. wenn der vom System vorgeschlagene Preis zu stark vom ursprünglichen Preis abweicht. Automatisiertes Pricing ist insbesondere für Basis- und Abschöpfartikel sowie zur Bestandsoptimierung bei Saisonartikeln geeignet.

2. Strategisches Pricing

Hier wird von den prudsys Algorithmen ein Vorschlagspreis für den Category-Manager errechnet. Über ein funktionales User-Interface kann der Category-Manager transparent nachvollziehen, warum dies der optimale Preis ist. Darüber hinaus kann er simulieren, welche Auswirkung die Setzung des Vorschlagspreises auf seine Ziel-KPI hat. Die Preissetzung erfolgt manuell durch den Category-Manager nach Verifizierung oder Anpassung des Vorschlagspreises. Strategisches Pricing wird bei Eckpreis- und Preisfokusartikeln angewendet.

3. Intelligentes Couponing

Intelligentes Couponing ist eine besondere Form der dynamischen Preisgestaltung. Automatisiert werden echtzeitfähige und individualisierte Coupons an ausgewählte Empfänger ausgespielt. Mit intelligentem Couponing kann beispielsweise der Anteil der A-Kunden deutlich gesteigert oder die Conversion Rate des Newsletters im zweistelligen Prozent-Bereich erhöht werden. Auch die Förderung von Profilierungs-Kategorien kann mit intelligentem Couponing zielgenau gesteuert werden, um z.B. Neukunden für bestimmte Sortimentsbereiche zu gewinnen.

Die Spielarten der dynamischen Preisgestaltung sind umfangreich, ebenso wie die unterschiedlichen Preisstrategien im Handel. prudsys Dynamic Pricing passt sich den jeweiligen Zielen an. Die Leistungsfähigkeit der prudsys RDE kann mit geringem Setup-Aufwand in einem A/B-Test erprobt werden.

Weitere Informationen zum Thema dynamische Preisgestaltung erhalten Sie u.a. in unseren kostenlosen Webinaren. Die Terminübersicht sowie die Anmeldung finden Sie auf unserer Website.

Weiterführende Links:

5 Gründe für den Einsatz von Dynamic Pricing
Revolution im B2B-Onlineshop – Dynamic Pricing im Beschaffungsprozess

0 Kommentare

Ihr Kommentar

Sie haben weitere Anmerkungen zu diesem Thema?
Wir freuen uns auf eine spannende Diskussion.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.