, ,

DATA-MINING-CUP 2017: Welchen Einfluss hat Dynamic Pricing auf die Umsatzentwicklung?

Einfluss Dynamic Pricing auf Umsatzentwicklung ist Aufgabe des DATA-MINING-CUP 2017

Gestern startete der DATA-MINING-CUP (kurz DMC) 2017 mit der Veröffentlichung der Aufgabe. In diesem Jahr steht das Thema Dynamic Pricing und Umsatzprognose im Mittelpunkt des internationalen Studentenwettbewerbes für intelligente Datenanalyse.


Dynamic Pricing im Handel wird nach wie vor heiß diskutiert. Dabei ruft insbesondere das personalisierte Pricing Verbraucherschützer auf den Plan. Warum? Weil es in bestimmten Branchen, z.B. bei der Buchung von Online-Flugtickets, Praktiken gibt, die Kunden schlecht nachvollziehen können. Variable Preise abhängig vom verwendeten Endgerät oder von welcher Website aus der Kunde zum Angebot surft, tragen nicht zum Vertrauen der Kunden bei. Doch Dynamic Pricing umfasst viel mehr: in erster Linie die automatisierte, marktgerechte Anpassung der Preise. Insbesondere große Onlineshops mit einem breiten Sortiment sind auf die automatisierte Anpassung von Artikelpreisen angewiesen. Dabei steht nicht der kundenindividuelle Preis, sondern die Preisoptimierung auf Produktebene im Fokus. Durch die regelmäßige Anpassung der Preise erfolgt die Ermittlung eines marktgerechten Preises pro Produkt. Die Preise werden nicht nur teurer, sondern auch billiger für die Kunden, je nach Marktlage. Dabei werden die Zielgrößen des Händlers wie Umsatz oder Rohertrag maximiert. Dynamic Pricing ist somit nachfrage-, angebots- und umweltorientiert und bietet auch Vorteile für die Endkunden.

Entwicklung eines geeigneten Prognosemodells: Zusammenspiel von Produktattributen und Preisen beachten

Die Teilnehmer des DATA-MINING-CUP werfen in diesem Jahr einen genauen Blick auf die Zusammenhänge von Artikelpreisen und Produktattributen im Kontext von Dynamic Pricing. Hierfür stehen historische anonymisierte Transaktionsdaten, wie Preise, Verkaufszahlen und verschiedene Attribute der Produkte einer realen Versandapotheke zur Verfügung. Zudem sind Informationen zum Kundenverhalten bekannt: die Klicks auf Produkte, das Anlegen von Warenkörben oder die Durchführung von Bestellungen. Der Onlineshop setzt Dynamic Pricing in Form von täglich automatisierten Preisanpassungen ein. Doch nicht allein der Preis, sondern auch das Zusammenspiel mit verschiedenen Produktattributen (z.B. Produktgruppe) beeinflusst die Umsatzentwicklung.
Ziel für die studentischen Teams ist die Entwicklung eines Modells, das die Umsatzzahlen des Folgemonats prognostiziert. Das Team mit der Prognose, die der realen Umsatzentwicklung am nahesten kommt, gewinnt den DATA-MINING-CUP 2017.

Studentische Teams aus aller Welt messen ihr Data-Mining-Know-how

Der DATA-MINING-CUP wurde im Jahr 2000 von der prudsys AG ins Leben gerufen. Jedes Jahr nehmen zahlreiche studentische Teams aus der ganzen Welt am Wettbewerb für intelligente Datenanalyse teil. In den vergangenen DMC-Wettbewerben wurden zahlreiche Data-Mining-Themen beleuchtet, u.a. die Retouren-Prognosen im Onlinehandel, die Vorhersage der Teilnahmedauer von Kunden in der Lotteriebranche, die Prognose von Coupon-Einlösungen und Zahlausfällen oder eben Prognosen zu Einkäufen unter dem Einsatz von dynamischen Preisen. Die Besonderheit der DMC-Aufgabenstellungen liegt in der Nähe zur Praxis: Reale Unternehmen stellen praxisrelevante Fragen und halten ihre Daten anonymisiert für die Studenten bereit. Wir verstehen den DATA-MINING-CUP als Brücke zwischen Theorie und Praxis: studentische Teams bekommen einen Einblick in die reale Marktwirtschaft. Die Resonanz auf den Wettbewerb ist ungebrochen hoch: In diesem Jahr registrierten sich bereits 135 Teams von 106 Bildungseinrichtungen aus 30 Ländern. Die Teams haben insgesamt sechs Wochen Zeit ihr Prognosemodell zur Umsatzentwicklung einesr Versandapotheke einzureichen. Deadline ist der 17. Mai um 14 Uhr CEST (2 o’clock p.m. UTC+2, or CEST). Wir empfehlen allen Teams, ihre Lösung rechtzeitig, am besten nicht erst fünf Minuten vor der Deadline einzureichen. Denn die Erfahrung zeigt, dass auch auf den letzten Metern Fehler möglich sind (z.B. falsche Benennung der Lösungs-Datei, falsche Absender-E-Mail-Adresse, Nicht-Beachtung der Zeitverschiebung). Es ist immer beruhigend, noch zeitlichen Puffer in petto zu haben.

Siegerehrung beim prudsys personalization summit am 27./28. Juni in Berlin

Jedes Jahr wartet unser prudsys DMC-Team, bestehend aus Kollegen der Abteilung Forschung und der Abteilung Marketing, gespannt auf die Einreichungen der Lösungen durch die Teams sowie auf die Auswertung. Wurde ein Ranking der Lösungen erstellt, verschicken wir die Einladungen an die 10 besten Teams und halten die Platzierungen bis zum prudsys personalization summit am 27./28. Juni 2017 im nhow Hotel in Berlin unter Verschluss. Zu unserer jährlichen Fachkonferenz für den Omnichannel-Handel stellen die besten Teams ihre Lösungen vor. Während der Abendveranstaltung des prudsys personalization summit am 27. Juni 2017 erfolgt die Prämierung der Siegerteams. Wir sind jetzt schon gespannt, wer die Trophäe in diesem Jahr mit nach Hause trägt und wünschen allen Teams viel Spaß beim Lösen der Aufgabe.


Weiterführende Artikel:

DATA-MINING-CUP 2016: Retouren vor dem Kauf erkennen

0 Kommentare

Ihr Kommentar

Sie haben weitere Anmerkungen zu diesem Thema?
Wir freuen uns auf eine spannende Diskussion.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.