, ,

Das Weihnachtsgeschäft kommt! Last-Minute-Tipps für den E-Commerce

prudsys, prudsys RDE, Omnichannel, Handel, E-Commerce, Echtzeit, Personalisierung, Weihnachten, Tipps

Jedes Jahr wieder klopft das Weihnachtsfest ganz unverhofft an die Tür der Onlineshop-Betreiber. Und jedes Jahr stehen Händler vor der Herausforderung, die wohl umsatzstärkste Zeit im Jahr optimal zu nutzen. Ich habe in diesem Beitrag einige nützliche Last-Minute-Tipps für ein erfolgreiches Weihnachtsgeschäft im E-Commerce zusammengetragen.

Technik/Hosting auf Stabilität prüfen!

Im Weihnachtsgeschäft sollte Ihr Onlineshop stärkerer Auslastung standhalten – überprüfen Sie deshalb die Server-Leistung und buchen Sie ggf. Rechenleistung hinzu. Neben der eigenen Shop-Software prüfen Sie auch den Einsatz von weiteren Systemen und deren Skalierbarkeit. So zum Beispiel bei der Ausspielung von personalisiertem Content oder Produktempfehlungen: Leere Produktempfehlungsboxen aufgrund von zu hohem Traffic werden Ihre Kunden kaum überzeugen. Stabile Systeme sind die Grundlage für ein optimales Einkaufserlebnis im E-Commerce.

Ein gutes Einkaufserlebnis schaffen durch Emotional Shopping!

Verbreiten Sie weihnachtliche Stimmung im Shop durch ansprechende Inhalte. Dies können Sie durch ein dezentes weihnachtliches Shop-Design, aber auch weihnachtlichen Content (z.B. kurze Weihnachtsanekdoten im Spielzeugsortiment) realisieren. Auch fühlen sich E-Commerce-Kunden gut abgeholt, wenn Sie individuelle Produkt- oder Contentempfehlungen während des Einkaufens erhalten. Recommendation Engines wie die prudsys Realtime Decisioning Engine (kurz: prudsys RDE) sind in der Lage, ganze Shop-Designs auf den Kunden abzustimmen. Dies kann beispielsweise durch eine entsprechend angepasste Sortierung nach den Lieblingskategorien des Shop-Besuchers geschehen oder der Anzeige eines Header-Bildes, auf dem Produkte der Lieblingsmarke des Kunden abgebildet sind.

Kundenservice! Und nochmal Kundenservice!

Machen Sie es Ihrem Kunden einfach! Er bestellt dort, wo ihm die Kaufentscheidung am leichtesten fällt. Dies kann durch eine Reihe von Services gefördert werden. Der Primus in Sachen Kundenservice ist Amazon – ganz klar. Der E-Commerce-Riese macht sehr vieles goldrichtig, um Kunden zu binden: schnelle Lieferzeiten, Prime-Konzept, personalisierte Ansprache, lösungsorientierter Kundenservice, flexible Bezahlmöglichkeiten – um hier nur eine Auswahl zu nennen. Und Amazon überrascht seine Kunden mit immer neuen Services: Als Amazon-Prime-Kunde erhielt ich vor kurzem ein Printwerbeheft „Mein wundervolles Weihnachten“ mit Produktvorschlägen, die meinen Interessen entsprechen. Über die Amazon-App kann ich nun meine Lieblingsprodukte aus der Printwerbung einscannen und anhand der Produktbilder bekomme ich die Verkaufsangebote der Händler zum Produkt. Amazon macht es dem Kunden einfach, Kaufentscheidungen zu treffen. Die Bereitschaft der Unternehmen wieder in Print zu investieren, wächst. Aber nur gezielte Printwerbung trifft ins Schwarze, Streuverluste sollen gering gehalten werden. Der Kunde bekommt also nur für ihn relevante Produkte empfohlen – wichtig dabei ist die Qualität der Empfehlungen. Wie dies funktioniert, zeigt unsere Case Study mit der Klingel Gruppe. Wie das Versandhaus Klingel mit personalisierten Paketbeilagen seine Bestellquote um 25% steigern konnte, erfahren Sie in dem Beitrag der ONEtoONE.

Mit Marketing Automation Unentschlossene überzeugen!

Was machen Sie mit Shop-Besuchern, die den Warenkorb bereits voll gefüllt haben, aber nicht zum Kaufabschluss kommen? Abbruchraten von über 50 % sind im E-Commerce die Regel. Auch hier gibt es verschiedene Möglichkeiten, die Kunden abzuholen. Zum einen können Sie noch im Bestellprozess einen Anreiz zum Kaufabschluss schaffen, wenn ein gewisses Zeitfenster überschritten ist. Beispielsweise durch ein Pop-up-Fenster mit dem Hinweis, dass bei zeitnahem Abschluss des Warenkorbes die Versandkosten wegfallen oder der Kunde beim nächsten Kauf 10 % Rabatt auf sein Lieblingssortiment erhält. Auch nach Abbruch des Kaufes kann mit Marketing Automation der Kunde zurück in den Shop geholt werden: gezielte Follow-up-Newsletter mit bereits gewählten oder ähnlichen Produkten können den Kunden zum Kauf animieren. Und auch hier gilt: Klasse statt Masse. Der Newsletter sollte durch die Anzeige sinnvoller Empfehlungen überzeugen, die wirklich zu den Interessen der Empfänger passen.

Niedrige Bestellbarrieren schaffen!

Für viele Kunden sind die Auswahl der Zahlungsmöglichkeiten (und Nicht-Koppelung an Mindest- oder Höchstbestellbeträge) sowie ein pünktlicher Liefertermin, gerade vor dem Weihnachtsfest, ausschlaggebend. Gleich zu Beginn des Bestellprozesses zeigen gute Onlineshops, welche Zahlungsmodalitäten zur Auswahl stehen und bis zu welchem Bestelldatum der Kunde seine Ware vor dem Fest garantiert erhält. Das schafft Vertrauen und weckt keine Erwartungen, die nicht eingehalten werden können.

Aufmerksamkeit auf sich ziehen!

Erreichen Sie möglichst bei vielen Onlineshoppern Aufmerksamkeit durch ansprechende Weihnachtsaktionen. Dies kann z.B. durch ein Rätselspiel auf Ihren Social Channels geschehen. Möchten Sie Ihre Bestandskunden mit Incentives begeistern, können Sie dies mit personalisierten Rabatten realisieren. Individuelle Produktempfehlungen in Verbindung mit einem Rabattcode für Vielbesteller belohnen treue E-Commerce-Kunden und animieren für die nächste Bestellung.

Trends und Topseller aus dem letzten Jahr aufgreifen!

Welche Artikel waren in diesem Jahr besonders gut nachgefragt? Welche Trends gibt es in dieser Weihnachtssaison? Diese Artikel verdienen einen aufmerksamkeitsstarken Platz in Onlineshop, Newsletter oder Printwerbung. Lassen Sie dennoch nicht die Longtail-Produkte (Nischenprodukte) außer Acht, denn diese machen bei vielen Händlern einen beachtlichen Umsatzanteil aus. Allerdings sollten auch diese Artikel zu den Präferenzen eines jeden einzelnen Kunden passen und sinnvoll platziert werden, um Streuverluste einzudämmen.

Für ein erfolgreiches E-Commerce-Weihnachtsgeschäft wünschen wir Ihnen kreative Ideen und genug Zeit, selbst die passenden Geschenke zu finden!

Weiterführende Links:

Mit Personalisierung im Weihnachtsgeschäft punkten: Fünf Tipps für Ihr Umsatzplus

0 Kommentare

Ihr Kommentar

Sie haben weitere Anmerkungen zu diesem Thema?
Wir freuen uns auf eine spannende Diskussion.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *